UNSERE SPONSOREN

NEWS

Hier Informieren wir Sie über aktuelle Dinge.

Frohe Weihnachten!

Hinrunden- und Weihnachtsbericht - TSV Seifersdorf

Schon seit einigen Stunden, ach quatsch... Tagen... besser gesagt Wochen überlege ich, wie ich am besten in den Jahresabschlussbericht hineinstarte. Als ich gestern etwas zu tief in die Glühweintasse schaute, umsäuselte mein Cerebrum nervosa ein genialer Geistesblitz.

„Draußen vom Saufen komm ich her.

Ich muss euch sagen,

mein Gang wackelt sehr“!

An dieser Stelle möchte ich einführend noch kurz eine Geschichte aus meinem Alltag wiedergeben. Gestern beim Plätzchenbacken nimmt mein kleiner Cousin (7) am Ende das kleinste Förmchen und entgegnet stolz: „Ich bin der Restestecher“. Leichtes Grinsen bei den Erwachsenen folgte. Ich sag nur #süßundunschuldig!

Ich weiß einige Leser schalten bereits an dieser Stelle ab und wechseln ihre weihnachtliche Abendlektüre so oft, wie RTL ihr Unterhaltungsprogramm oder Pschorn seine handgestrickte Blümchenunterwäsche. Mit diesem Kommuniqué möchte ich die Hinrunde Revue passieren lassen und einige prägende Einschnitte hervorheben.

Verlief der Einstieg in die Vorbereitung mit diversen Dämpfern und Skandalen, kann im Dezember dennoch von einer erfolgreichen Halbserie gesprochen werden. Aber nun alles in chronologischer Reihenfolge.

Zahlreiche Verletzungen, abgesagte Testspiele, eine geringe Trainingsbeteiligung und vor allem die größte Intrige in der Geschichte des Internethandels, erschwerten die Startbedingungen. Japanliebhaber Löbe bestellte sich eine neue Gleitsichtbrille. Nach zwei Wochen Wartezeit schickte ihm die Firma aber nur die Gläser! Er war fassungslos!

Die Saison startete mit einem deutlichen 6:1 Erfolg im Pokal gegen Hartmannsdorf 2. Schon allein damit setzten wir ein erstes kleines Ausrufezeichen im Kreis. Nach diesem Spiel äußerte sich ein Hartmanndorfer Dachdecker, welcher vergessen hatte ein Dach zu decken, gegenüber den Mikrofonen des FRMs mit folgenden Worten: „Das habe ich nicht bedacht“. Dieses Spiel und die entfachte Euphorie steigerten die Leistungen im Trainings- und Spielbetrieb. Unser unfreiwilliger Interimscoach Schmidt stellte die junge Truppe gut auf die kommenden vier siegreichen Ligaspiele gegen Braunsdorf, Höckendorf, Kreischa und Limbach ein.

Es folgte der 08.09.19 mit dem Aufeinandertreffen gegen die 4 Ligen höher kickenden Langburkersdorfer im Pokal. Vor mehr als 220 Zuschauern setzten wir uns nach Verlängerung und entgegen aller Erwartungen mit 2:1 durch und zogen in das Achtelfinale ein.

An dieser Stelle möchte ich vor allem unseren Zuschauern recht herzlich danken. Es ist einfach atemberaubend was in unserem Dorf passiert. Wir sind ein Gemeinschaft, die den Fußball nicht nur spielt, sondern lebt. 150 Leute im Kreisklassenderby gegen Höckendorf, mehrmals 200 in den Pokalrunden. Es ist für uns alle ein Erlebnis und eine Ehre vor so einer Kulisse zu spielen. Danke dafür!

Noch mit dem Pokalwunder im Kopf reisten wir nach Gorknitz und wurden mit der ersten Niederlage verdienterweise auf den harten Boden der Realität zurückgeholt und unser Shootingstar Fischer verletzte sich. Die gewünschte Reaktion gegen Motor Freital blieb aus. Aber wie sagt man so schön im Fußball: „Wenn es Kacke kommt, dann kommt es mit Anlauf. Mal verliert man und mal gewinnen die anderen“.

Wir rappelten uns auf und holten aus den folgenden 5 Spielen 13 Punkte.

 

Den aufmerksamen Holger-Verfolgern unserer Social Media Profile wird nicht entgangen sein, dass ein besonderes Ereignis noch keine Erwähnung fand. Das Highlight für alle Spieler stellte das Achtelfinale gegen den Landesklassenligist aus Pirna Copitz 2 dar. Vor mehr als 300 Zuschauern kämpften wir bis zum Umfallen und verloren in den letzten Minuten denkbar knapp mit 3:2.

Da irgendwie die gewohnte Satire in unserem Bulletin zu kurz kommt... bitte sehr:

  • Coach Herrmann besuchte gestern seinen Lieblingsfilm Frozen 2 zum neunten Mal im Kino. Wie fast keiner weiß ist er leidenschaftlicher Schlittschuhfahrer und begeistert jährlich im Hains seine weiblichen Anhänger. Aber nicht nur dies, sondern seine Verflochtenheit zu den Tiefkühlprodukten von Iglu äußerte sich auch passenderweise an diesem Tag. Hinter ihm im Kino flüsterten ein paar Leute, dass sie gerne eigene Snacks mitbringen würden, aber sie wollen sich ja nicht strafbar machen. Ihm viel vor Lachen fast sein gefrorenes Lachscarpaccio in das sonnige Gemüse mit den getrockneten Tomaten. Herbert...vielleicht schaffte es ja SO4 am Ende der Saison auch mal in die Euroleague ;)!
  • Trainerass Lommatzsch versorgte sich über die gesamte Fußballwoche mit neuen taktischen Fußballkniffen und Kraftübungen. Wer weiß schon, vielleicht wird aus der Malter Brücke von Grießbach irgendwann doch ein kompletter Burpee ;).
  • Co-Trainer Schmidt schenkte mir gestern selbstgebackene Muffins. Meiner, du kannst wissen, deine Türstopper stopfe ich dir bei Gelegenheit in den Auspuff. Zurzeit reist er in Dipps als Zeugen Bierhovas durch die City und fragt nach Eintritt. Benny eine Weisheit meinerseits für dich: „Eine IPhone XS kostet so viel wie 1200 Bier! Bitte triff die richtige Entscheidung!
  • Mit Hüter Muschter fuhr ich neulich mit dem Bus in die Landeshauptstadt. Der verrückte Typ kennt die gesamte Tonspur der Linie 360 auswendig und ruft jede Durchsage laut durch den Bus bevor sie ertönt. Der Höhepunkt war aber als er „Möp“ sagte und der Busfahrer kurz darauf hupte! Mach weiter so!
  • Außenverteidiger Pschorn erfüllte sich zum Jahresabschluss einen Wunsch und baute sich sein eigenes Insektenhotel. Pschorni ich gratuliere dir zu deinem ersten eigenen Air Bee&bee! Über die Feiertage gebe ich dir einen TippMama sagte eins zu dir: „Alkohol ist dein Feind“. Jesus sagt „Liebe deine Feinde“.
  • Auch Deutsch erzählte mir eine schöne Geschichte aus seinem Alltag: „Seit ich meine Freundin nach ihrer Ringgröße gefragt habe ist sie mega gut drauf. Freue mich schon auf ihr Gesicht, wenn sie an Weihnachten die Bowlingkugel auspackt“. Deutscher ich weiß Romantik wird bei dir großgeschrieben, aber da gibt es deutlich besser Geschenke!
  • Jetzt sind wir schon einmal in die Geschenkschiene abgedriftet: Löbbert schenkt seiner Mutter zu Weihnachten ein Buch mit diversen Übersetzungen. Wusstet ihr da draußen, der Name Gulasch kommt vom ungarischen Wort „Gulýas“ und bedeutet in deutsche übersetzt so viel wie Gulasch. Des Weiteren beinhaltet dieses Meisterwerk Fragen wie: Werden Krebse von krebserregenden Sachen erregt?
  • In den USA bei einer Talentshow hat Kate Perry einen 19-jährigen Kandidaten (der noch nie eine Frau geküsst hat) auf den Mund geküsst und der war sauer, weil er sich den Kuss für seine erste Freundin aufheben wollte. Dreimal dürft ihr raten, wer das war... Herlt! Hätte ich auf jeden Fall auch so gemacht!
  • Maxi, weiß wenn alle seine Freunde im Club angesprochen werden außer er, wie sich die grüne Paprika im Dreierpack fühlt. Nur als kleiner Tipp meinerseits. Denk dir mal eine neue

 

Anschreibmethode aus, ich glaube: „Hey Süße, ich möchte dich nicht anschreiben wie jeder

andere, daher wollte ich fragen, was dein Lieblingsdinosaurier ist“, zieht nicht bei jeder.

An dieser Stelle bedanke ich mich Namen des Trainerteams und der kompletten Mannschaft Bei allen Fans, allen helfenden Händen im und um den Verein. Es erfüllt mich mit Stolz, wenn ich sehe was sich in Seifersdorf entwickelt hat. Ehrenamt ist nicht die Arbeit, die nicht bezahlt wird, sondern Arbeit die nicht bezahlt werden kann! Vielen Dank an alle!

Zum Abschluss: Denkt über die Feiertage daran: Wer anderen eine Grube gräbt... braucht in Deutschland ab 150 Kubikmeter eine Baugenehmigung.

Und an das Mädchen, das mir anstatt ihrer Handynummer die Hotline von Bauer sucht Frau genannt hat. Es steht 1:0 für dich!

Wir wünschen euch schöne, frohe und besinnliche Weihnachten mit eurer Familie und einen guten Start in das neue Jahr!


- Euer TSV Seifersdorf -

Zurück