UNSERE SPONSOREN

NEWS

Hier Informieren wir Sie über aktuelle Dinge.

Höckendorfer FV - TSV Seifersdorf 2:5 (1:4)

Derbysieg und Chancenwucher!

Der letzte schöne Spätsommertag wurde standesgemäß auf dem Fußballplatz verbracht. Gestern lud die zweite Vertretung des Höckendorfer FV zum Derby ein.

Das Hinspiel konnte mit 2:0 gewonnen werden. Somit war klar das die Zielstellung 3 Punkte mit nach Seifersdorf zu nehmen lautet.

Ein paar Tage vorher häuften sich die Hiobsbotschaften. Keeper Muschter im Urlaub und Ersatzkeeper Schneider wurde an der Hand operiert. So kam es das Grießbach die eingestaubten Torwarthandschuhe aus dem Keller holen musste. Diese Taten vor vielen Monden schon ihren Dienst auf einigen Borlaser Streuobstwiesen als klein Timmi auf selbigen das kicken erlernte.

Löbbert stand morgens mit Rücken auf, Löbe ist zum Kreisligaurlaub auf Malle, Pschorn (quasi der Erfinder es Enkeltricks) bringt lieber die armen Damen im Pflegeheim um Ihr Erspartes und Wegert fährt lieber mit dem Quad im Kreis. – Das kann ja was werden dachte sich das Trainergespann…

Ebenfalls sollte es heute zum gefürchteten Bruderduell kommen. Lorenzo von Matterhorn gab sich die Ehre seinem kleinen Bruder Vincent „the aggressiv one“ Welde ein paar Schürzen zu verpassen.

Das Spiel begann mit einer Gedenkminute. Auch von dieser Stelle nochmal unser aufrichtiges Beileid und viel Kraft den Angehörigen.

Wir starteten motiviert ins Spiel und kamen bereits innerhalb der ersten 8 Minuten zu drei ziemlich klaren Torgelegenheiten welche aber noch ungenutzt blieben.

Nach 14 Minuten sollte sich das ändern. Eine Ecke von Herltlegte Ziegler per Kopf zu Deutsch auf, welcher gnadenlos aus 10 Metern vollstreckt.

Im direkten Gegenzug kamen die Gastgeber gefährlich in unseren 16er. Deutsch segelte noch im Adrenalinrausch dem Gegner in die Haxen und es gab folgerichtig Strafstoß. Interims Keeper Grießbrei sah schon die versprochene Freibierkiste (wenn er den Kasten sauber hält) dahinschwinden.

So kam es auch. Neubert verwandelte und Höckendorf glich aus.

Wir zeigten uns wenig beeindruckt und gingen gleich wieder in den Angriffsmodus. Leider versauten wir uns viele gute Möglichkeiten, weil wir oft ins Abseits liefen oder beim letzten Pass zu unkonzentriert waren.

So dauerte es bis zur 29. Minute als Alex das längst überfällige 2:1 markieren konnte. Eine schöne Kombination von Kaden und Liebl über die rechte Angriffsseite vollstreckte Alex überlegt ins rechte Eck.

Direkt im nächsten Angriff konnte Ziegler einen schönen Rückpass von Liebl nutzen um auf 3:1 stellen. Der Schuss landete noch an der Unterkante des Querbalkens aber im Nachsetzen köpfte er sicher ein.

Nur zwei Minuten später der nächste Angriff. Löbbert nimmt Welde Junior den Ball ab, spielt auf Ziegler welcher Herlt auf die Reise schickt. Herlt entflieht seinem Gegenspieler und schob überlegt zum 4:1 ein.

Im Publikum wurde gemunkelt so schnell rennt er sonst nur wenn seine Ex hinter Ihm her ist.

Wer weiß…

In den weiteren Zehn Minuten bis zur Pause bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Wir im Angriff und vergaben beste Möglichkeiten und Höckendorf versuchte sich mit langen Bällen zu befreien.

Nach der Pause ließen die Hausherren es sein auf Abseits zu spielen und installierten den guten alten Libero. Unsere Junge Truppe wusste garnicht was los ist als plötzlich einer einfach immer am 16er stehen blieb und hoffte nicht überrannt zu werden.
Wir nahmen ungewollt etwas Tempo aus dem Spiel und das Spiel wurde optisch ausgeglichener.
Unglaublich war immernoch unsere Chancenausbeutung. Wir wollen hier niemanden schlecht reden aber zur 60. Minute hätte es eigentlich schon 10:1 stehen müssen. Unsere Kicker vergaben Chance um Chance oder spielten vielversprechende Angriffe einfach zu überhastet und unkonzentriert aus.

Wie es dann so ist machte sich Unzufriedenheit breit und jeder versuchte auf Krampf noch ein Tor zu erzielen. Jeder der schonmal an das Leder getreten hat weiß, dass es dann erst recht nix wird.

So kam es wie es kommen musste. In der 88. Minute köpfte Scholze einen Eckball auf unseren Kasten. Tim „Der Ball kam aus der Sonne“ Grießbach konnte Ihn leider nicht abwehren. So konnte Höckendorf´s Reserve zum 2:4 verkürzen.

Bei uns wurde der Frust größer und größer. In der 90. Minute gab es nochmal einen Freistoß in zentraler Lage aus gut 30 Metern Entfernung. Kapitän Richter verkündete lautstark „Weg da, den knall ich jetzt rein“. Solche klaren Ansagen gibt’s von Ihm sonst eigentlich nur auf Weibchen Jagd. Aber was soll man sagen, er versenkte Ihn traumhaft. – Den Ball… Zum 5:2…

Absolutes Traumtor!

Kurz danach ertönte auch schon der Schlusspfiff. Alles in allem ging der Sieg völlig in Ordnung, ärgerlich ist nur dass sich unser Aufwand nicht im Torverhältnis wiederspiegelt.

Am Donnerstag, 14 Uhr kommt es nun zum Jahreshighlight auf dem Waldsportplatz. Die Landesklassenvertreter vom VfL Pirna-Copitz sind zum Achtelfinale des Kreispokals zu Gast in Seifersdorf.

Bei einem Duell zwischen Kreisklasse und Landesklasse erwartet natürlich jeder einen zweistelligen Sieg der Pirnaer.

Aber wir kennen da eine richtig geile Truppe mit vielen Fansim Rücken die da gewaltig was dagegen hat! Lasst euch diesen Leckerbissen nicht entgehen und sorgt dafür das Sportlerklausen-Wirt Danny ordentlich ins Schwitzen kommt!

 

Es spielten:

Grießbach - Deutsch (46. Krell) - Richter (C) - Schneider - Löbbert - Welde (46. Hofmann) - Alex - Kaden - Liebl - Ziegler - Herlt

 

Zurück