UNSERE SPONSOREN

NEWS

Hier Informieren wir Sie über aktuelle Dinge.

SV Struppen - TSV Seifersdorf 7:1 (3:1)

Debakel in der ersten Pokalrunde - Wir sind raus!

Am vergangenen Sonntag ging es bei strömendem Regen nach Struppen zur ersten Pokalrunde. Hoch motiviert gingen wir in die Partie und wollten zeigen das auch in dieser Saison mit uns zu rechnen ist.
Entgegen der letzten Jahre wagten wir ein Experiment, veränderten unsere Grundordnung und unser Spielkonzept. In den Testspielen sah dies auch recht gut aus, aber es zeigte sich das Testspiele eben nur Testspiele sind.


Die ersten 30 Minuten sahen die zahlreichen Zuschauer einen spannenden Schlagabtausch mit guten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten.
Herlt und Liebl setzten sich oft gut über die Seiten durch und kamen zu gefährlichen Pässen in den Rücken der Abwehr. Leider wurde meist der letzte Pass zu unkonzentriert gespielt oder die Passempfänger trafen die falschen Entscheidungen vorm Tor.
Sinnbildlich entstand das 1:0 aus einer guten Torchance für uns. Herlt setzte sich nach einer sehenswerten Kombination mit Zimmermann über die linke Seite durch und spielte in den Rückraum zu Ziegler. Diesem sprang der Ball zu weit vom Fuß und der Befreiungsschlag landete direkt im Laufweg des völlig allein gelassenen Stürmers der Struppener. Schneider konnte die 1 vs. 1 Situation noch gut lösen, aber den Abpraller konnten die Hausherren im Netz versenken.
Direkt nach dem Anstoß setzte sich Liebl gut über außen durch und konnte nur noch mittels Foulspiels im 16er gestoppt werden. Schiedsrichter Schütz entschied auf Strafstoß welchen Zimmermann sicher verwandelte.
Ab der 38. Minute häuften sich individuelle Fehler von uns. So entstand zum Beispiel das 2:1. Struppen brachte von Ihrer rechten Angriffsseite eine recht harmlose Flanke in die Mitte. Runke schlug in der Mitte über den Ball und der dahinter wartende Angreifer konnte sein Glück kaum fassen und schob aus 12 Metern unbedrängt zur Führung ein.
In der 45. Minute wieder eine eigentlich recht ungefährliche Situation. Struppen flankte erneut von rechts viel zu weit in den Strafraum.
Ein gänzlich allein gelassener Angreifer kam gerade noch mit dem Kopf an den Ball und legte ihn zurück an den 16er. Wir schauen zu wie sich der Gegner den Ball zurechtlegen kann und öffneten durch unser ängstlich passives Verhalten noch die Schussbahn zum 3:1.

Dementsprechend deprimiert ging es in die Halbzeitpause. Nach kurzem gegenseitigem Wachrütteln ging es wieder erhobenen Hauptes auf den Platz. Bis zur 60. Minute entwickelte sich wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Hart umkämpft aber mit wenigen Torchancen. Es war klar, wenn Struppen das nächste Tor macht ist das Spiel gelaufen und wenn wir nochmal treffen ist noch alles drin.

Nach einem Eckball der Hausherren in der 61. Minute konnten wir den Ball nicht ordentlich klären und ein Struppener konnte aus 16 Metern mit der Pike flach ins lange Eck schießen. Allen war klar, das war´s…

Wir stellten noch einmal um und warfen alles nach vorn aber sofort kam der Dämpfer. Wegert verlor in zentraler Position den Ball in der Vorwärtsbewegung und die Struppener konnten im 3 gegen 1 auf unser Tor zulaufen und trafen zum 5:1.

Fünf Minuten später der nächste individuelle Fehler. Torwart Schneider missglückte ein langer Ball 30 Meter vor dem eigenen Kasten. Der Ball landet direkt vor den Füßen von Struppens Angreifer der nur noch ins leere Tor einschieben musste.

Das letzte Tor war leider ein ziemlicher Tiefpunkt in Sachen Fair Play. Nach einem Zweikampf auf Höhe der Mittellinie blieb einer unserer Spieler verletzt liegen. Die Szene spielte sich im Rücken des sonst guten Schiedsrichters Schütz ab somit unterbrach er das Spiel nicht. Alle stellten das Spielen ein und kümmerten sich um den verletzten Spieler. Leider hat das ein etwas übermotivierter Spieler der Hausherren nicht eingesehen und rannte freudestrahlend mit Ball ins Tor um sein persönliches Glück zu finden.

Nach kurzer Rudelbildung und einigen lauten unschönen Worten beendete der Unparteiische das Spiel. Zur Ehrenrettung der Struppener soll auch nicht unerwähnt bleiben, dass sich der Trainer und einige Spieler für das unfaire Verhalten Ihres Mitspielers bei Trainer Herrmann entschuldigten.

Als Fazit bleibt stehen das wir aufgrund unserer viel zu hohen individuellen Fehlerquote das Spiel völlig zurecht verloren haben. Wir wünschen Struppen weiterhin viel Erfolg im weiteren Pokalwettbewerb.

Für uns heißt es jetzt das Spiel schnell aus den Knochen zu schütteln und im ersten Ligaspiel wieder das gewohnte Gesicht zu zeigen und gut in die Liga zu starten.

 

Zurück