UNSERE SPONSOREN

NEWS

Hier Informieren wir Sie über aktuelle Dinge.

TSV Seifersdorf - VfL Pirna-Copitz 2. 2:3 (2:1)

Das Jahreshighlight auf dem Waldsportplatz!

Am 31.10.2019 ereignete sich historisches auf dem Waldsportplatz in Seifersdorf. Dagegen wirken Ereignisse, wie der Baubeginn der architektonischen Meisterwerke der Malteraner Schutzhütte oder des Berliner „Willy Brandt“ Flughafens, wie Nichtigkeiten. Am Reformationstag standen sich auf dem Sportplatz der Kreisklassenvertreter aus Seifersdorf und die in der Landesklasse spielende Zweitvertretung vom VFL Pirna Copitz gegenüber. Ein Tag der schon vor 502 Jahre eine besondere geschichtliche Bedeutung einnahm. Fast ein halbes Jahrtausend füllt ein neues Datum die Chroniken des TSV Seifersdorf. Nun von vorn:

Um 14 Uhr Mitteleuropäischer Zeit pfiff das Schiedsrichtergespann pünktlich die Begegnung an. Knapp 300!!! Zuschauer ließen sich das Spektakel nicht entgehen und verbreiteten eine Atmosphäre die im Kreisgebiet seines gleichen sucht. Die Euphorie, welche in die letzte gedopte Alpecin-Haarspitze, wirkte. Mit Beginn des Spiels attackierten wir die Copitzer Verteidigung früh und kamen gleich in den ersten zehn Minuten zu gefährlichen Abschlüssen. Jeder auf dem Platz sprühte vor Motivation. Die Gäste aus Pirna wirkten sichtlich überrascht vom Herbert´schen Forechecking-System und brauchten knapp 20 Minuten, um sich an die örtlichen Gegebenheiten und die atemberaubende Stimmung in Seifersdorf zu gewöhnen. Mit ihrer ersten Aktion stellten sie unsere Hintermannschaft vor gehörige Probleme. Einen strammen Schuss kratzte Außenverteidiger Schneider von der Linie. Da macht es sich endlich bezahlt, den Fifa-Controller immer falsch herum zu halten. In den nachfolgenden Minuten näherten sich Herlt und Liebl dem Pirnaer Gehäuse an.

In der 31. Minute war es dann soweit, nach einer starken Balleroberung von Hofmann am gegnerischen 16ner steckte er den Ball auf Ziegler, welcher sich aus 16m nicht die Salami von seinen Schuhen, der Größe 36 ½, nehmen ließ und den Ball ins Tor einnetzte. Kurze Stille und dann grenzenloser Jubel. Hätte ich vorher lieber mal meine Bitcoins bei Tipico auf unseren Stürmer angelegt und nicht auf den Bayern Sieg getippt. Keine sieben Zeigerumdrehungen vergingen bevor  Ziegler einen abgefälschten Schuss aus 14,53m über den Gästehüter ins Angel lupfte. In Seifersdorf gab es kein Halten, niemand der Zuschauer saß, riesiger Freudentaumel über die bis dahin unerwartete, aber verdiente 2:0 Führung. Bis zur 40. Minute hielt unsere Abwehrkette um Schneider, Wegert, Richter und Löbbert den Angriffen stand. Unser Mittelfeldmotor Strzebin verteilte die Bälle geschickt zwischen unseren Reihen. Hüter Muschter verhinderte lange Bälle durch geschicktes rauslaufen und leite so gefährlichen Konteraktionen über Strzebin und Alex ein. In der 45. Minute entschied der Schiedsrichter auf Freistoß am linken Strafraumeck. Zum ungünstigsten psychologischen Zeitpunkt verwandelte Nemitz diesen ins lange Eck.

Der Pausenstand lautete 2:1 aus unserer Sicht.

Nach der Halbzeit begann der Copitzer Sturmlauf auf unsere Verteidigung. Mit den Hereinnahmen von deren Kapitän und Mittelfeldregisseur kippten die Spielanteile auf die Seite der Landesklassenmannschaft. Sie fanden in den ersten zwanzig Minuten kein probates Mittel unsere Kette zu knacken, oder scheiterten an unserem Keeper Muschter. In der 66. Spielminute überlupfte der Pirnaer Angreifer Muschter und der Ball nahm seinen Lauf Richtung Ausgleich. Mit einem sehenswerten und eingesprungenen Fallrückzieher klärte Schneider das Spielgerät an die Unterkante der Latte. Eine Aktion, die auf Youtube bestimmt trenden wird. Erneut bewies er, dass seine zahlreichen Dehnkurse und Schlangenmenschentutorials Wirkung zeigen. Nach der Verhinderung des sicher geglaubten Tores, übernahmen wir für ein paar Minuten wieder das Zepter des Spiels und verpassten knapp die 3:1 Führung durch Alex. In der 75. Minute glich Braune für die Copitzer aus. Wir kämpften bis zum Umfallen und hauten alles in jeden Zweikampf. Leider stand Friebel nach einem Freistoß goldrichtig und schob aus kurzer Distanz zum 3:2 ein. In den nachfolgenden Minuten versuchten unsere Mannen alles, um das Tor für die Verlängerung aufzustoßen. Leider vergebens. Demzufolge beendet Referee Schmiedeke die Partie mit dem Stand von 3:2 für Pirna Copitz.

Die Zuschauer zollten den Seifersdorfer Kickern tosenden Applaus. Erst einen Tag später realisierten wir, welche unglaubliche Leistung wir an diesem 31.10.2019 zeigten.

 

Nachfolgend ein riesiges Dankeschön an die 300 Zuschauer. Es war uns ein Fest. Atemberaubend!!! So etwas hat es noch nie in Seifersdorf gegeben! Wir sind nicht nur eine unglaubliche Mannschaft, sondern ein geiler Verein und ein atemberaubendes Dorf!

An dieser Stelle bedanken wir uns auch beim kompletten Ausschankteam für eure große Hilfe und Unterstützung.

Dem immer fairen und aufgeschlossenen Fußballteam vom VFL Pirna Copitz 2 wünschen wir viel Erfolg in der Liga und dem Pokal. Danke für einen wahren Pokalkrimi!

 

Es spielten:

Muschter

Schneider - Wegert – Richter (C) – Löbbert

Strzebin – Alex – Hofmann (Kaden)

Liebl – Ziegler – Herlt (Pschorn)

 

Zurück